visionen in der Landschaftsarchitektur



Wettbewerbe

Wir nehmen in unregelmäßigen Abständen an regionalen Wettbewerben teil. Bei Wettbewerbsteilnahme bilden wir zumeist interdisziplinäre Arbeitsgemeinschaften aus unterschiedlichen Disziplinen wie Landschaftsarchitektur, Architektur, Städtebau, Kunst und Verkehrsingenieuren um im gemeinsamen Dialog die bestmögliche Lösung auszuarbeiten und auf das Papier zu bringen.

In intensivem Austausch und Zusammenarbeit entstehen somit ortsangemessene Lösungen, die sowohl den Bestand als auch die planerische Vision in einer Einheit zusammenführen.


Eine Promenade für Überauchen

Ziel der Planung ist die Schaffung einer neuen Ortsmitte.

 

Kernstück der neuen Ortsmitte ist die Dorfpromenade, die dem natürlichen und wieder sichtbar gemachten Verlauf des Bondelbachs und damit der alten Ortsstraße folgt. Diese Promenade verknüpft auf natürliche Weise die Bausteine einer lebendigen Ortsmitte miteinander. Das Gasthaus "Zum Hirschen" bildet den Auftakt in die dörfliche Promenade. Die Mehrzweckhalle rückt mit neuem Foyer-Vorbau vor und präsentiert sich offen und einladend. Das historische Heimatmuseum erhält einen großzügigen Vorbereich und die Neubebauung des Kranz-Areals schließt die Promenade städtebaulich ab und ergänzt zugleich das Dienstleistungsangebot der Ortsmitte.

 

Das Rückgrat der Promenade bildet das ortsbildprägende ehemalige Bauernhaus mit Scheune auf dem „Hirt“-Areal, welches nicht abgebrochen, sondern von seinen Anbauten und Nebenanlagen befreit, saniert und entkernt zu einem wichtigen Baustein des Gemeindelebens wird.

 

 

Gemeinde Brigachtal - Überauchen, 2017

 

Engere Wahl

Arbeitsgemeinschaft mit OK Landschaft I Andreas Kicherer, München und planetz Architektenpartnerschaft, München



Öffentlicher Raum Rottweil

Die Stadt Rottweil ist gekennzeichnet durch die historische Innenstadt, ihre bewegte  Topographie oberhalb des Neckartals und den "Grünen Ring", der sich um die Innenstadt legt. Der mittelalterliche Stadtgrundriss der historischen Stauferstadt Rottweil ist geprägt durch das im Prinzip der Zähringerstadt erbaute, zentrale Straßenkreuz und den sich dadurch ergebenden vier Stadtquartieren. Ziel dieser gesamtheitlichen Planung ist es, den klaren Stadtgrundriss zu stärken. Das „Steinerne Kreuz“ wird über einen einheitlichen Stadtboden, der sich von den Belägen der umliegenden Quartiere unterscheidet herausgearbeitet und erlebbar gemacht. Eine Abfolge attraktiver Stadträume bietet höchstmögliche Aufenthaltsqualität.

 

Öffentlicher Raum Rottweil-Mitte, 2009

 

Arbeitsgemeinschaft mit t17 Landschaftsarchitekten, München und Ernst + Co Ingenieuren, Villingen